Veranstaltungshinweise im November:


Ein Eldorado für Zugvögel

Retten Sie ein Vogelparadies in Rheinland-Pfalz!

Mit ihren flachen und fischreichen Gewässern, artenreichen Feuchtgebieten und Sumpfflächen ist die Seenplatte im Westerwald ein Eldorado für Vögel. Zwergtaucher und Rothalstaucher, Reiherente und Tafelente, Wasserralle und Teichrohrsänger – die Vielfalt der hier brütenden Wasservögel ist immens. Auch Schwarzstorch, Fischadler, Eisvogel und Silberreiher schätzen das reiche Nahrungsangebot der Weiher. Jetzt im Herbst rasten zudem Hunderte Zugvögel an den Gewässern, darunter Alpenstrandläufer oder Flussregenpfeifer.

 

In der Westerwälder Seenplatte wollen wir sieben Gewässer für die Vogelwelt bewahren.

In diesem Herbst bietet sich für die Natur eine ganz besondere Gelegenheit: In der Westerwälder Seenplatte stehen sieben Gewässer mit einer Größe von insgesamt 228 Hektar zum Verkauf. Wir als NABU-Stiftung wollen die europaweit bedeutsamen Gewässer kaufen und dauerhaft bewahren. Denn nur als Eigentümerin können wir den Wasserstand künftig so steuern, dass die Brutvögel sichere Nistplätze in den Gewässern finden und zur Zugzeit die Schlammflächen für die hungrigen Watvögel frei liegen. In Stiftungsobhut werden wir außerdem eine umfangreiche Gewässersanierung ermöglichen, die für die langfristige Bewahrung der Weiher notwendig ist. 

Trotz umfangreicher Förderungen müssen wir für den Kauf in diesem Herbst die große Summe von rund 138.000 Euro aufbringen. Bitte helfen Sie uns dabei mit einer Spende!

Wallmerod, 28.03.2019

NABU Hundsangen erhält den Ehrenamtspreis 2019 der Verbandsgemeinde Wallmerod!

114 Euro von jedem EU-Bürger. Aber kaum Geld für naturverträgliche Landwirtschaft?

58 Milliarden Euro zahlen wir jährlich für Agrarsubventionen. Das sind 114 Euro pro EU-Bürger. Doch nur ein Bruchteil davon fließt an Landwirte für Maßnahmen, die Vögel und Insekten retten. Das muss sich jetzt ändern – mit einer Reform der EU-Agrarpolitik!

Ob Feldlerche, Hummel oder Schmetterling – auf unseren Äckern zwitschert, summt und flattert es immer weniger. Die intensive Landwirtschaft und eine verfehlte Agrarpolitik der EU tragen die Hauptschuld an diesem europaweiten Vogel- und Insektensterben. Es gibt viel zu wenig Anreize für Landwirte, naturverträglich zu wirtschaften. Stattdessen fließen milliardenschwere Subventionen überwiegend in die intensive Landwirtschaft. Die Folge: hohe Pestizidbelastungen und überdüngte, ausgeräumte Flächen ohne Hecken und Ackerrandstreifen.

Jetzt müssen wir dieses System verändern, wenn wir das Artensterben aufhalten wollen. Die derzeitigen Verhandlungen zur EU-Agrarpolitik bieten uns die einmalige Chance, das Ruder noch herumzureißen. Schreiben Sie jetzt Ihrem Europa-Abgeordneten, dass wir eine neue Agrarpolitik brauchen – für Mensch und Natur!

Hier finden Sie weitere Infos, was schief läuft in Europas Landwirtschaft und wie wir sie naturverträglich gestalten können. Oder sie können sich dieses PDF direkt runterladen.

Download
Aktionsleitfaden Agrarkampagne 114 Euro
Aktionsleitfaden_Agrarkampagne_114Euro.p
Adobe Acrobat Dokument 628.2 KB

Facebook - Direktlink


Instagramm - Direktlink


Twitter - Direktlink

Grünhaus-Patenschaft

 

Bewahren Sie ein Stück Wildnis!

 

Mit einer Grünhaus-Patenschaft bewahren Sie Ihr ganz eigenes Stück Wildnis im Naturparadies Grünhaus.

Schon 6 Euro im Monat helfen uns, einen Hektar in Grünhaus zu schützen. Dafür nehmen Sie unmittelbar an der Wiederbesiedlung des 2.000 Hektar großen ehemaligen Tagebaugeländes teil.

Auch wir, der NABU Hundsangen sind Pate geworden, machen Sie mit!